Mehrtagesfahrt nach Bad Bramstedt

Die Mehrtagesfahrt 2015 vom 8. bis 16. Juni führte uns diesmal in den hohen Norden. An der Bushaltestelle Poppelbaumstraße in Wesel herrschte am 8. Juni schon früh am Morgen reges treiben. Pkw und Taxen fuhren vor, Koffer und Taschen wurden ausgeladen, Fahrgäste stiegen mit fröhlichen Minen aus. Man freute sich auf das Widersehen mit den Kollegen und Mitfahrern und viele Hände mussten geschüttelt werden. Dann fuhr auch schon der Reisebus der Firma Hülser vor, Koffer, Taschen und Rollatoren  verschwanden im Bauch des Busses. Die Fahrgäste stiegen ein und schon sollte es los gehen, dann stellte der Reiseleiter fest, dass zwei Plätze nicht besetzt waren. Nach einem Blick auf die Liste der Mitfahrer wurde ein schneller Anruf getätigt und mit einer kleinen Verzögerung ging es dann los.  Ziel war das Städtchen Bad Bramstedt in Schleswig Holstein. Erster Halt war in Bremerhaven, hier waren Plätze auf der „Seuten Deern“, einem Großsegler, für das Mittagessen reserviert. Dann blieb noch etwas Zeit um sich im Museumshafen umzusehen und die dort liegenden Schiffe zu bewundern. Dann ging es zügig unserem Ziel entgegen. Am Nachmittag fuhren wir am Tryp Hotel vor. Danach folgte das einchecken im Hotel, und alle drängten zu den beiden Aufzügen, die leider nur drei Personen samt Koffer befördern konnten. Trotzdem ging alles noch recht zügig voran. Gegen 18.30 Uhr trafen sich dann alle im Speisesaal um das Abendessen einzunehmen. Einige machten noch einen kleinen Abendspaziergang, aber die meisten suchten, nachdem sie an der Rezeption noch zusätzliche Kopfkissen geordert hatten, ihre Zimmer zur Nachtruhe auf. Nach einem ausgiebigen Frühstück stand unsere erste Fahrt an. Es ging nach Glückstadt, dort besuchten wir eine Fischräucherei und konnten nach einem interessanten Vortrag des Inhabers ausführlich Matjes in verschiedenen Variationen probieren. Dann ging es zur Erkundung der Stadt mit ihren schönen Häusern zu beiden Seiten des Kanals. Am frühen Nachmittag kehrten wir in unser Hotel zurück. Am dritten Tag kam Reiseleiterin Melanie zu uns in den Bus, die uns die kommenden Tage begleiten sollte und ausführliche Erklärungen über die Sehenswürdigkeiten gab. Die Fahrt ging nach Brunsbüttel dort brachte uns eine große Fähre ans andere Ufer. Dann konnten wir die Kanalschleuse besichtigen, in der sich ein großes Seeschiff befand. Weiter ging es nach Büsum und zum Eidersperrwerk, über Tönning und Wacken ging es zurück zum Hotel. Nach dem Abendessen trafen wir uns zum gemeinsamen Spieleabend. Der Donnerstag führte uns in die Hansestädte Lübeck und Wismar, auch hier wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angesteuert und von Melanie erklärt. Am Abend ging es noch zu einem Spaziergang in den Kurpark. Früh aufstehen hieß es am Freitag, denn viele Kilometer mussten bewältigt werden. In Niebüll wurde der Bus auf den Autozug verladen und dann ging die Reise über den Hindenburgdamm nach Sylt. In Westerland begann die Inselrundfahrt, die uns an die schönsten Orte von Sylt brachte. Unterwegs wurde bei „Gosch“ noch ein leckeres Fischbrötchen gegessen. Dann ging es nach List, wo wir auf die Fähre mussten. Über Havneby in Dänemark ging die Fahrt zurück nach Bad Bramstedt. Am Samstag fuhren wir nach Malente, wo viele Jahre unsere Fußballer ihr Trainingslager hatten. In Plön  konnten wir bei der Fünf-Seen -Fahrt die vielen schönen Häuschen am Wasser bewundern. Eine schöne Kaffeetafel am See war ein weiterer Höhepunkt. Nach dem Abendessen im Hotel wurde noch ein Abendspaziergang unternommen. Der Sonntag stand zur freien Verfügung der Mitreisenden. Viele besuchten die Gottesdienste und danach gab es etliche Angebote in der Stadt, z.B. Rundfahrten mit einer Solarbahn ins Moor, Stadtführung und Konzerte im Kurpark und Kurklinik. Der vorletzte Tag führte uns zuerst in die Landeshauptstadt Kiel. Im dortigen Hafen lagen zwei imposante Fähren, die wir später noch auf der Förde in voller Fahrt betrachten konnten. Einer Rundfahrt durch die Stadt folgte der Besuch der Innenstadt und eines großen Einkaufszentrums. Dann ging es weiter nach Laboe. Hier konnte das Marineehrenmal und ein U-Boot besichtigt werden, oder man besuchte die kleinen Lokale an der schönen Promenade. Nach dem Abendessen trafen wir uns noch zum Abschlussabend um über die vergangenen Tage zu sprechen. Nach dem Frühstück und dem verladen der Koffer nahmen wir Abschied von Bad Bramstedt. Zügig ging es nun der Heimat entgegen. Am frühen Nachmittag erreichten wir Wesel. Wieder ging eine schöne Reise zu Ende.

RSS-Icon