Oldenburger Münsterland

Tagesfahrt ins Oldenburger Münsterland

Wie in den letzten Jahren so hatten wir auch 2018 wieder eine Tagesfahrt geplant. Lange hatte der SBR überlegt wohin man eine Tour machen kann. Unsere Wahl viel letztendlich auf das Oldenburger Münsterland. Am morgen des 12. September trafen sich die 27 verbliebenen Mitfahrenden in Wesel am Busbahnhof und die Reise zum Dümmer konnte beginnen. Nach langer Zeit chauffierte uns Fahrer Axel mal wieder durch die Lande. Nach einem Zwischenstopp erreichten wir unser Ziel in Lohne gegen Mittag. Hier war im Gasthof „Sohnemanns“ das Mittagessen für uns vorbereitet. Nachdem wir im gemütlichen Speisezimmer Platz genommen hatten wurden wir vom örtlichen Reiseleiter Herrn Kruse begrüßt. Er konnte auch einen Bezug zu uns Postlern herstellen, denn seine Eltern hatten Jahrzehnte eine Poststelle im Nachbarort, und er führt in dem Haus das Restaurant „Altes Posthaus“. Nun wurde uns das Mittagsmenue serviert. Es gab eine leckere Kräuterrahmsuppe, danach Obstbraten vom Schwein oder Hähnchenfilet, beides mit einer schmackhaften Soße. Nachdem wir alle gesättigt waren, bestiegen wir den Bus und die Fahrt durch das Dümmerland konnte beginnen.  Unterwegs erfuhren wir in Mühlen wo die Familien der Gebrüder Schockemöhle die Reitställe, Pferdezuchtanlagen, die Spedition und weitere Geschäfte betreiben. Sie führen von dort aus weltweit tätigen Unternehmen. In den umliegenden Dörfern und Kleinstätten gibt es riesige Gewerbeparks in denen Betriebe wie Amazone, Grimme und Austing Produkte für die Landwirtschaft herstellen und vertreiben. Es gibt große Ställe in denen Schweine, Rinder und Puten gemästet werden, auch die fleischverarbeitende Industrie ist dort mit großen Produktionsstätten vorhanden. All dieses war bei der Rundfahrt zu sehen. Dann folgte der Stopp am großen Dümmer, bekannt als Dümmer See. Hier lagen in den Häfen sehr viele große und kleine Segelboote. Vom Aussichtsturm aus hatte man einen guten Überblick auf den 12 qkm großen Flachsee. Jetzt ging es zur Aalräucherei. Der Inhaber Herr Hoffmann berichtete über die Wanderung und Aufzucht der Aale. Vom Sargassosee mit dem Golfstrom über die Flüsse zum Dümmer und wieder zurück zum ablaichen und sterben. Wer wollte konnte die Aale anfassen, dabei konnten wir erkennen woher der Ausdruck „aalglatt“ kommt. Er zeigte uns wie er über Buchenholz seine Fische räuchert. Dann ging es in den Verkaufsraum wo wir die Fischspezialitäten erwerben konnten. Nun ging es zurück nach Lohne, den es wurde Zeit für die Kaffeetafel. Die Tische waren schon gedeckt und es gab einen leckeren, selbstgebackenen Apfelkuchen mit einem Eisbällchen. Zum Abschluss gab es ein kleines Quiz bei dem Hedwig den „Hauptpreis“ eine Broschüre mit Bildern einer Malaktion zum Thema Pferde gewann. Dann bestiegen wir wieder den Bus und die Heimreise begann. Mit einigen kleine Staus erreichten gegen 20 Uhr wieder Wesel. Wieder war ein schöner Ausflug zu Ende.

 

RSS-Icon